Kirchenbuchabschriften Rostock 1580-1945 [Ancestry]

Title
Kirchenbuchabschriften Rostock 1580-1945 [Ancestry]

Abbreviation
Kirchenbuchabschriften Rostock 1580-1945

Publication

Text

Quelleninformationen (abgerufen 03.10.2015)

Ancestry.com. Rostock, Deutschland, Kirchenbuchabschriften, 1580-1945 [database on-line]. Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations, Inc., 2015.

Ursprüngliche Daten: Rostock Kirchenbuchabschriften, 1580–1945. Digital images. Archiv der Hansestadt Rostock, Rostock, Deutschland.

Informationen zur Sammlung

Diese Sammlung enthält Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften aus Rostock und umfasst die Jahre von 1580 bis einschließlich 1945. Die Hansestadt Rostock ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, die sich beidseits des Fluusses Warnow bis zu deren Mündung in die Ostsee erstreckt. Der dort gelegene Ortsteil Warnemünde ist als Ostseebad und für den größten deutschen Kreuzfahrthafen bekannt. Rostock erhielt bereits 1218 das Stadtrecht und war ein bedeutendes Mitglied der Hanse, wovon heute noch zahlreiche Bauten der Backsteingotik zeugen. Enthalten ist neben Rostock die 15 km entfernte Gemeinde Rövershagen, deren Aufzeichnungen bereits 1580 beginnen. Rövershagen hat damit das älteste Kirchenbuch Mecklenburgs. Die Laufzeiten der Rostocker Kirchenbücher variieren. Die meisten Aufzeichnungen beginnen Ende des 17. Jahrhunderts und enden Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Abschriften der Kirchenbücher beginnen 1876 und sind hier bis 1945 erschlossen. Sie enthalten neben den Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle auch einige Konfirmationen und ab 1940 Hinweise auf Gefallene des Zweiten Weltkrieges.

Informationen zu den Dokumenten

Die Einträge in den Kirchenbüchern sind von den Pastoren der Gemeinden handschriftlich erstellt worden. Bei den Kirchenbuchabschriften sind Vordrucke verwendet worden. Je nach individuellen Formulierungen und der Übertragung von den Originalen in die Abschriften, sind üblicherweise folgende Angaben zu finden:

Bei Geburten: Kind: Vornamen, Geburtsdatum, Zeitpunkt der Geburt, ehelich/unehelich, Taufdatum, Taufzeugen Eltern: Vornamen, Nachname, Stand/Beruf des Vaters, Vornamen, Mädchenname, Stand/Beruf der Mutter, Wohnort der Eltern

Bei Konfirmationen: Datum der Konfirmation, Nachname, Vornamen des Kindes, Geburtsort, Geburtsdatum, Datum der Taufe, Name des Vaters, dessen Beruf und Wohnort

Bei Eheschließungen: Bräutigam: Vornamen, Nachname, Stand/Beruf, Wohnort, Geburtsdatum und –ort, Angaben zu seinen Eltern Braut: Vornamen, Nachname, Mädchenname, Stand/Beruf, Wohnort, Geburtsdatum und –ort, Angaben zu ihren Eltern, Datum und Ort der Trauung

Bei Sterbefällen: Verstorbene Person: Vornamen, Nachname, Mädchenname, Stand/Beruf, Alter, Ehepartner/Eltern, Sterbedatum, Zeitpunkt des Todes, Todesursache, Datum der Beerdigung


Repository

Call number:

AHR, 1.1.18.3.

Note

Stadtarchiv Rostock (abgerufen 18.11.2018)

Tektonik: 1.1. Behörden und Einrichtungen Bestand: 1.1.18. - Kirchenpatronat, Kirchenvorsteher, Kirchenbücher 1.1.18.3. - Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften

-> Alle Verzeichnungseinheiten des Bestandes

Zeitraum: 1580 - 1945 Umfang: 11 laufende Meter = 350 Verzeichnungseinheiten Erschließung: Verzeichnung der einzelnen Bücher und Abschriften im Findbuch (1995), keine namentliche Erfassung der Einträge. Vereinzelt enthalten die Kirchenbücher Register, diese sind in der Datenbank ausgewiesen. Einschränkungen: Benutzung der Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften ausschließlich über Mikrofilm bzw. Mikrofiche Zitierweise: AHR, 1.1.18.3. ... oder AHR, Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften, ... Inhalt: St. Marien: 17 Bücher (1676-1832), Abschriften (1876-1945).- St. Jakobi: 4 Bücher (1679-1793), Abschriften (1876-1945).- St. Petri: 5 Bücher (1657-1821), Abschriften (1876-1945).- St. Nikolai: 6 Bücher (1662-1815), Abschriften (1876-1945).- Kirche des Heiligen-Geist-Hospitals: 1 Buch (1686-1823).- Heiligen-Geist-Kirche: Abschriften (1905-1945).- St. Georg: 1 Buch (1668-1816), St. Johannis: 2 Bücher (1711-1833).- Garnison des mecklenburgischen Kontingentregiments: 1 Buch (1810-1816).- Rövershagen: 2 Bücher (1580-1605, 1677-1697). Überblick: In Mecklenburg geht die Anlegung von Kirchenbüchern auf die revidierte Kirchenordnung von 1602 zurück, in der den Pastoren und Küstern die Führung von Verzeichnissen über die Taufen und Trauungen sowie über die Beichtkinder zur Pflicht gemacht wurde. Vorherige Kirchenordnungen hatten ähnliche Bestimmungen noch nicht aufgenommen. Mecklenburg folgte damit dem Vorbild, dass etwa in Süddeutschland gegeben war, erst ziemlich spät. Dagegen stehen aber vereinzelte Beispiele für Kirchenbuchregister aus dem 16. Jahrhundert, die belegen, dass bereits vorher Aufzeichnungen über den Personenstand der Gemeinde geführt wurden. Das Rövershagener Tauf-, Trau- und Sterberegister, dass sich im Archiv der Hansestadt Rostock befindet, beginnt 1580 und gilt als das älteste Kirchenbuch Mecklenburgs. Die zahlreichen Brände und Kriege im 17. Jahrhundert haben dazu beigetragen, dass die älteren Kirchenbücher nicht überkommen sind. Die Überlieferung setzt erst nach dem Dreißigjährigen Krieg ein. Dazu trug bei, dass die Kirchenordnung von 1650 die früheren Bestimmungen über die Kirchenbücher unverändert bekräftigt hatte. Die Anlage von Begräbnisregistern wurde erst seit der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts auf Empfehlung von Synoden und Visitationen gebräuchlich. Die Führung von Konfirmandenregistern wurde staatlicherseits 1815 bestimmt. Zugleich waren die Bemühungen von Staat und Kirche darauf gerichtet, die Kirchenbücher vor Verlust zu schützen. 1694 erging ein Landesgesetz, dass die kontinuierlichen Fortführung der Bücher durch die Nachfolger forderte. Seit 1704 gab es Bemühungen um eine Ablieferungspflicht und um geordnete Archivverhältnisse. So waren die jährlichen Extrakte der Einträge bei der Kirchenleitung in Schwerin zur Aufbewahrung einzureichen. 1784 erging ein Reskript an die Ritter- und Landschaft zur Sicherstellung der Kirchenbucheintragungen. Seit 1874 begann der mecklenburgische Oberkirchenrat, sich intensiv der Sicherung der alten Kirchenbücher anzunehmen. In einem Erlass an die Superintendenten wurde die Einlieferung der alten Kirchenbücher an das Archiv des Oberkirchenrates gefordert. Als Grenzjahr wurde 1750 festgesetzt. Während die Kirchen unter dem Patronat des Großherzogs ihre Bücher ablieferten, untersagte der Rostocker Rat als Patron der hiesigen Kirchen die Ablieferung nach Schwerin. So befinden sich die ältesten Bücher noch heute in Rostock in Verwahrung des Archivs der Stadt. Da in der Folgezeit die späteren Kirchenbücher dann aber doch nach Schwerin gegeben wurden, gibt es eine weitere Überlieferung im Archiv der Landeskirche. Entsprechend geschlossener Vereinbarungen erhielt das Stadtarchiv zwischen 1876 bis 1945 Abschriften der Rostocker Kirchenregister. Allerdings hatten die Kirchenbücher nach Einrichtung der staatlichen Standesämter im Jahr 1876 ihre Bedeutung für die Beurkundung des Personenstandes bereits verloren.

Veröffentlichungen: Stuhr, Friedrich: Die Kirchenbücher Mecklenburgs, in: Meckl. Jbb. 60. Jg. 1895, S. 1-110

Given names Surname Sosa Birth Place Death Age Place Last change
Ola MÅNSSON
Olaf HOFHOLST
Olof Månsson HOFHOLST
Olof Magnus HOFWOLDT
May 12, 1851
171 Hofby [Östra Hoby]
0 July 28, 1914
107 63 Rostock
Never
Måns LARSSON
calculated August 3, 1822
199 Horna
11 August 26, 1878
143 56 Ystad
Never
Bolla OLSDOTTER
Bolla JÖNSSON
calculated August 28, 1824
197 6 November 20, 1861
160 37 Ingelstad [Östra Ingelstad]
Never
Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GRIMNITZ
Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GLÖDE
Auguste Elisabeth Wilhelmine Luise GRIMMNITZ
November 10, 1856
165 Güstrow
0 January 1, 1935
87 78 Rostock
Never
Ludwig August Jochim GRIBNITZ
Ludwig August Joachim GRIMMNITZ
Ludwig August Joachim GRIMNITZ
June 20, 1830
192 Rostock
9 September 28, 1880
141 50 Rostock
Never
Maria Sophia Louise GLOEDE
Louise BULLS
Luisa Maria Sophia GLÖDE
September 2, 1827
194 Neu Sammit [Krakow am See]
9 March 6, 1914
108 86 Rostock
Never
Carl Matthias GRIBNITZ
Martin GRIMMNITZ
Carl Matthias GRIMMNITZ
calculated 1793
229 Wolgast
4 February 16, 1872
150 79 Rostock
Never
Ludwig August Carl GRIMMNITZ
Ludwig August Carl GRIMNITZ
March 21, 1865
157 Rostock
0 Never
Frieda Lucinde Adolphine GRIMMNITZ
Frieda Lucie Adolfine GRIMMNITZ
March 15, 1868
154 Rostock
0 Never
Otto August Carl GRIMMNITZ
November 9, 1870
151 Rostock
0 Never
Hermann Carl Friederich BABENDERERDE
April 6, 1865
157 Bansow [Lalendorf]
1 July 18, 1922
99 57 Rostock
Never
Given names Surname Age Given names Surname Age Marriage Place Last change
Ola MÅNSSON
Olaf HOFHOLST
Olof Månsson HOFHOLST
Olof Magnus HOFWOLDT
32 Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GRIMNITZ
Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GLÖDE
Auguste Elisabeth Wilhelmine Luise GRIMMNITZ
27 138 Rostock
Rostock
0 Never
Media objects
Media Title Individuals Families Sources Last change
Sources
Title Individuals Families Media objects Sources Last change