Standesämter Rostock, Sterberegister 1876-1950 [Ancestry]

Title
Standesämter Rostock, Sterberegister 1876-1950 [Ancestry]

Abbreviation
Standesämter Rostock, Sterberegister 1876-1950

Publication

Text

Quelleninformationen (abgerufen 10.01.2016)

Archiv der Hansestadt Rostock Ancestry.com. Rostock, Deutschland, Sterberegister, 1876-1950 [Datenbank online]. Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations, Inc., 2015.

Ursprüngliche Daten: Personenstandsregister, Sterberegister, 1876-1950. Archiv der Hansestadt Rostock.

Informationen zur Sammlung

Diese Sammlung enthält Sterberegister sowie Namensverzeichnisse aus Rostock und umfasst die Jahre von 1876 bis einschließlich 1950. Die Hansestadt Rostock ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, die sich beidseits des Flusses Warnow bis zu deren Mündung in die Ostsee erstreckt. Der dort gelegene Ortsteil Warnemünde ist als Ostseebad und für den größten deutschen Kreuzfahrthafen bekannt. Rostock erhielt bereits 1218 das Stadtrecht und war ein bedeutendes Mitglied der Hanse, wovon heute noch zahlreiche Bauten der Backsteingotik zeugen. Während des Zeitraums der Sammlung gehörte Rostock bis 1918 zum Großherzogtum dann zum Freistaat Mecklenburg-Schwerin. Nach Kriegsende 1945 wurde das Land unter sowjetischer Besatzung „Mecklenburg-Vorpommern“ genannt. Enthalten sind neben Rostock weitere 12 Gemeinden. Deren Laufzeiten enden meist vor 1950. Geburts-, Heirats- und Sterberegister sind von den örtlichen Standesämtern im gesamten damaligen Deutschen Reich ab dem 1. Januar 1876 eingerichtet worden. Sie sind chronologisch in der Regel als jahrgangsweise gebundene Sammlung von Dokumenten angelegt, die zusammenfassend als “Personenstandsregister” bezeichnet werden. Ergänzend sind alphabetische Namensverzeichnisse erstellt worden. Die verpflichtende staatliche Beurkundung des Personen- oder Zivilstandes der gesamten Bevölkerung besteht seitdem neben den traditionell weiterhin geführten Kirchenbüchern.

Informationen zu den Dokumenten

Die Sterbefälle sind auf vorgedruckten Formularen beurkundet, die vom Standesbeamten anfangs handschriftlich, später maschinell ausgefüllt wurden. Dabei weicht meistens das Sterbedatum von dem der Beurkundung ab. Je nach verwendeten Formularen und individuellen Formulierungen des Beamten sind folgende Angaben zu finden:

  • Laufende Nummer des Dokuments
  • Anzeigende Person: Vornamen, Nachname, Mädchenname, Beruf, Wohnort/Adresse, Konfession
  • Verstorbene Person: Beruf, Vornamen, Nachname, Mädchenname, Alter, Konfession, Wohnort/Adresse, Geburtsort und –datum, Ehepartner/Eltern, Sterbeort und –datum, Zeitpunkt des Todes
  • Ab 1938 oft auch Angabe der Todesursache und Verweise zum Geburts- und/oder Heiratsregister
  • Unterschriften

Die Namensverzeichnisse sind alphabetisch nach den Nachnamen der Verstorbenen geordnet. Sie sind entweder jahrgangsweise oder mehrere Jahre umfassend als separate Bücher gebunden. Sie enthalten folgende Angaben:

  • Laufende Nummer
  • Nachname, Vornamen der Verstorbenen
  • Stand, Wohnort
  • Verweis zum Sterberegister

Repository

Call number:

AHR, 2.1.26

Note

Stadtarchiv Rostock (abgerufen 18.11.2018)

Tektonik: 2.1. Behörden und Einrichtungen Bestand: 2.1.26. - Personenstandsregister

-> Alle Verzeichnungseinheiten des Bestandes

Zeitraum: ab 1876 Umfang: 72,75 lfm Meter = 2.156 Verzeichnungseinheiten Erschließung: Register über die Namensverzeichnisse erschlossen, Sammelakten in der Datenbank verzeichnet Zitierweise: AHR, 2.1.26. ... oder AHR, Personenstandsregister, ... Inhalt: 1. Register

Geburts-, Heirats- und Sterberegister der Standesämter Rostock (1876-1985, 671 VE), Warnemünde (1876-1981, 79 VE), Toitenwinkel (1876-1954, 17 VE), Gehlsdorf (1903-1934, 9 VE), Gehlsheim (1900-1939, 15 VE), Biestow (1876-1952, 12 VE) / Groß Stove/Papendorf (1953-1970, 2 VE), Buchholz (1876-1963, 12 VE), Kavelstorf (1876-1970, 11 VE), Kessin (1876-1963, 11 VE), Lambrechtshagen (1876-1963, 7 VE), Lichtenhagen (1876-1963, 12 VE), Stäbelow/Kritzmow (1876-1970, 4 VE), Volkenshagen (1876-1963, 9 VE).

  1. Namensverzeichnisse

Namensverzeichnisse zu den Geburts-, Heirats- und Sterberegistern (135 VE).- Namensverzeichnisse der Kriegssterbefälle Rostock 1914-1918 und Rostock/Warnemünde 1939-1945 (2 VE).

  1. Akten

Sammelakten zu den Heiratsanträge an die Standesämter Rostock (1876-1935, 574 VE), Warnemünde (1879-1935, 38 VE), Toitenwinkel (1876-1934, 51 VE), Gehlsdorf (1903-1935, 31 VE).- Sammelakten zu den Sterbefallanzeigen an die Standesämter Rostock (1877-1985, 389 VE), Warnemünde (1941-1981, 43 VE), Gehlsheim (1901-1939, 21 VE).- Kriegssterbefallanzeigen Zweiter Weltkrieg (1950-1957, 1 VE).

Überblick: Nach der Reichseinigung von 1871 wurden die Taufen, Trauungen und Beerdigungen zunächst wie in früheren Zeiten weiter von den Pfarrämtern in den Kirchenbüchern verzeichnet. Auch wenn diese Kirchenregister inzwischen öffentlichen Zwecken dienstbar gemacht worden waren, musste eine Neuregelung zugunsten der staatlichen Beurkundung von Geburt, Heirat und Tod erfolgen. Mit dem Inkrafttreten des Reichsgesetzes über die Beurkundung des Personenstandes und die Eheschließung vom 6. Februar 1875 wurden zum 1. Januar 1876 einheitlich im damaligen Reichsgebiet Standesämter mit der besonderen Aufgabe der Führung von Personenstandsregistern eingerichtet. In Paragraf 1 des Gesetzes hieß es: "Die Beurkundung der Geburten, Heiraten und Sterbefälle erfolgt ausschließlich durch die vom Staate bestellten Standesbeamten mittels Eintragung in die dazu bestimmten Register." Damit verloren die Kirchenbücher ihre Bedeutung als amtlicher Nachweis. Das Gesetz übertrug die Aufgaben der Standesbeamten auf die Gemeinden. In Rostock bildete man die Standesamtsbezirke Rostock und Warnemünde. Die territorialen Zuständigkeiten unterlagen im Lauf der Jahre einem Wandel, der sich auch in der vorliegenden Überlieferung widerspiegelt. Im Zuge der Eingemeindungen von 1934 bzw. 1950 gingen die Aufgaben der früheren Standesamtsbezirke Gehlsdorf und Gehlsheim bzw. Toitenwinkel und Biestow auf das Standesamt Rostock über. Der geringe Arbeitsanfall in den kleinen Standesämtern im früheren Kreis Rostock-Land führte in späteren Jahren zu einer weiteren Zentralisierung. Im Jahr 1964 übernahm Rostock die Aufgaben der aufgelösten Standesamtsbezirke Kessin, Lambrechtshagen und Lichtenhagen, im Jahr 1971 kamen Bentwisch mit Volkenshagen, Kavelstorf, Kritzmow mit Stäbelow, Papendorf mit Buchholz und Groß Stove hinzu. Der Standesamtsbezirk Warnemünde wurde schließlich 1981 aufgelöst. Von besonderer Bedeutung war die Einrichtung der Urkundenstelle beim Rat der Stadt Rostock-Stadt zum 1. Januar 1964. Die Urkundenstelle führte die Aufsicht über die Standesämter im Stadt- und im Landkreis Rostock. Insbesondere waren alle Geburts-, Heirats- und Sterberegister an die Urkundenstelle abzugeben, die diese Bücher dann weiterführte. Das Personenstandsgesetz erfuhr während der Zeit des Deutschen Reiches 1937 eine Neufassung, die DDR erließ 1956, 1966 und 1981 neue oder geänderte Gesetze. Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Reform des Personenstandsrechts zum 1. Januar 2009 erfolgten wesentliche Änderungen des Personenstandsrechts in Deutschland. Im Mittelpunkt der Reform stand die Einführung elektronischer Personenstandsregister anstelle der bisherigen Personenstandsbücher. Die Standesämter haben die bisherigen Geburtsregister 110 Jahre, die Heiratsregister 80 Jahre und die Sterberegister 30 Jahre fortzuführen. Danach endet für sie die Pflicht zur Aufbewahrung und die Bücher fallen in die Zuständigkeit der kommunalen Archive. Nach der sukzessiven Übernahme stehen sie im Archiv dann der Öffentlichkeit zur Einsichtnahme zur Verfügung. Als Findhilfsmittel dienen die von den Standesämtern angelegten chronologischen Namensverzeichnisse.

Given names Surname Sosa Birth Place Death Age Place Last change
Ola MÅNSSON
Olaf HOFHOLST
Olof Månsson HOFHOLST
Olof Magnus HOFWOLDT
May 12, 1851
171 Hofby [Östra Hoby]
0 July 28, 1914
107 63 Rostock
Never
Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GRIMNITZ
Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GLÖDE
Auguste Elisabeth Wilhelmine Luise GRIMMNITZ
November 10, 1856
165 Güstrow
0 January 1, 1935
87 78 Rostock
Never
Ludwig August Jochim GRIBNITZ
Ludwig August Joachim GRIMMNITZ
Ludwig August Joachim GRIMNITZ
June 20, 1830
192 Rostock
9 September 28, 1880
141 50 Rostock
Never
Maria Sophia Louise GLOEDE
Louise BULLS
Luisa Maria Sophia GLÖDE
September 2, 1827
194 Neu Sammit [Krakow am See]
9 March 6, 1914
108 86 Rostock
Never
Carl Matthias GRIBNITZ
Martin GRIMMNITZ
Carl Matthias GRIMMNITZ
calculated 1793
229 Wolgast
4 February 16, 1872
150 79 Rostock
Never
Anna Elisabeth KREMPIEN
August 2, 1790
231 Schwaan
4 January 30, 1859
163 68 Rostock
Never
Johann Jacob GLOEDE
July 17, 1804
217 Groß Schwiesow
5 February 21, 1865
157 60 Güstrow
Never
Sophia Charlott BULLS
Sophie Charlotte Caroline BULS
Sophia Maria BOLZ
Sophia BULZ
calculated 1802
220 Karwer Mühle [Berge (Prignitz)]
5 August 29, 1870
151 68 Güstrow
Never
Johann Heinrich BORGWARDT
February 4, 1823
199 Kucksdorf [Dettmannsdorf]
0 about December 12, 1883
138 60 Rostock
Never
Ilse Maria Johanna SUHR
May 18, 1828
194 Wokrent [Jürgenshagen]
0 November 1, 1900
121 72 Rostock
Never
Hermann Carl Friederich BABENDERERDE
April 6, 1865
157 Bansow [Lalendorf]
1 July 18, 1922
99 57 Rostock
Never
Given names Surname Age Given names Surname Age Marriage Place Last change
Johann Heinrich BORGWARDT
39 Ilse Maria Johanna SUHR
33 160 Rostock
0 Never
Hermann Carl Friederich BABENDERERDE
30 Marie Wilhelmine Johanne WAGENKNECHT
21 126 Gielow
1 Never
Ola MÅNSSON
Olaf HOFHOLST
Olof Månsson HOFHOLST
Olof Magnus HOFWOLDT
32 Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GRIMNITZ
Augusta Elisabeth Wilhelmine Louise GLÖDE
Auguste Elisabeth Wilhelmine Luise GRIMMNITZ
27 138 Rostock
Rostock
0 Never
Ludwig August Jochim GRIBNITZ
Ludwig August Joachim GRIMMNITZ
Ludwig August Joachim GRIMNITZ
27 Maria Sophia Louise GLOEDE
Louise BULLS
Luisa Maria Sophia GLÖDE
30 164 Rostock
9 Never
Carl Matthias GRIBNITZ
Martin GRIMMNITZ
Carl Matthias GRIMMNITZ
33 Anna Elisabeth KREMPIEN
35 195 Rostock
4 Never
Johann Jacob GLOEDE
25 Sophia Charlott BULLS
Sophie Charlotte Caroline BULS
Sophia Maria BOLZ
Sophia BULZ
28 191 Lüdershagen [Hoppenrade]
5 Never
Media objects
Media Title Individuals Families Sources Last change
Sources
Title Individuals Families Media objects Sources Last change